Wie man zwischen IB und A-Level wählt

Wie man zwischen IB und A-Level wählt

Wie man zwischen A-Levels und dem IB-Diplom wählt

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, wenn Sie eine internationale Schule in Betracht ziehen, ist die Wahl des Studienprogramms, das Sie besuchen möchten. Sie haben zwei Möglichkeiten: das General Certificate of Education Advanced Level (allgemein bekannt als A-Level) oder das International Baccalaureate Diploma Program (das IB). Beide Kurse sind das, was im Volksmund als “High School” oder auch Oberstufen -Programme, bekannt ist, die Sie während Ihrer letzten beiden Jahre absolvieren. Diese können von jedem belegt werden, der über 16 Jahre alt ist.

Welcher der beiden am Besten für Sie geeignet ist, hängt ganz von Ihren persönlichen Präferenzen ab, das ist für jeden Schüler und jede Schülerin unterschiedlich. Damit Sie sich nun selbst ein Bild machen können, ist es wichtig zu wissen, wie die Studienprogramme überhaupt aufgebaut sind.

Wie funktionieren A-Levels?

A-Level ist der offizielle High-School-Abschluss in England, Wales und Nordirland. Normalerweise belegen die Schüler drei oder vier Fächer auf dem A-Level, sie können aber auch mehr auswählen.

Dieses Studienprogramm ist in zwei “Phasen” unterteilt: AS-Level und A2-Level. AS-Levels werden im ersten Jahr Ihres Studiums belegt und dienen als “Basis” für Ihr letztes Jahr, in dem Sie fortgeschrittenere Kursarbeiten absolvieren sollen. Die Schüler und Schülerinnen dürfen einige Fächer nach dem ersten Jahr abwählen, so dass sie für diese Bereiche AS-Level-Qualifikationen haben, solange sie mindestens drei Fächer auf A2-Level abschließen. Die A2-Level-Fächer zählen für die “Endnote”, während die AS-Levels als Zusatz in Ihrem Lehrplan dienen können. Die meisten A-Level-Fächer bestehen aus jeweils vier Modulen.

A-Level-Noten gehen von E bis A* . AS-Level-Noten werden als Kleinbuchstaben geschrieben (a-e).

Wie funktioniert das IB?

Dieses internationale Programm besteht aus sechs Fächern. Sie müssen jeweils ein Fach aus den folgenden Bereichen belegen: erste Sprache (eine, in der Sie bereits akademisch kompetent sind), zweite Sprache, Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Mathematik. Das letzte Fach kann entweder im Bereich der Geisteswissenschaften belegt werden, oder man kann es nutzen, um ein zusätzliches Fach in einem der anderen Bereiche zu belegen. Außerdem müssen Sie drei dieser Fächer wählen, die Sie auf dem Higher Level belegen (idealerweise Fächer, die mit Ihren persönlichen Interessen zu tun haben und mit dem, was Sie in Ihrer zukünftigen Karriere machen wollen), um eine Vertiefung der Kenntnisse zu ermöglichen. Diese sind vergleichbar mit den deutschen Leistungskursen in der Oberstufe.

Das IB-Programm beinhaltet auch einen akademischen Kern, der aus einem Fach namens Theory of Knowledge (TOK), einem Extended Essay (EE) und CAS (das für Creativity, Action and Service steht und die Schüler zu außerschulischen Aktivitäten anregt) besteht.

Die IB-Noten gehen von 1 bis 7 in jedem Fach. Für den Extended Essay und den TOK kann ein Schüler maximal 3 Bonuspunkte erhalten, so dass die höchste Gesamtpunktzahl, die man erreichen kann, 45 ist. Das Diplom erhalten Schüler mit einem Minimum von 24 Punkten, aber es müssen auch noch einige andere Bedingungen zum Bestehen erfüllt werden. 

Welches Studienprogramm sollten Sie nun wählen?

Wenn Sie nicht unbedingt auf eine Universität in Großbritannien gehen wollen, ist das IB wahrscheinlich die bessere Wahl. Da es sich um ein internationales Programm handelt, ist es in fast 90 Ländern anerkannt und fördert auch stark die globale Perspektive. Wenn Sie sich aber sicher sind, dass Sie in Großbritannien studieren wollen, ist es besser, die A-Levels zu machen, da dies der traditionelle High-School-Abschluss des Landes ist.

A-Levels wären auch besser, wenn Sie sich an einer Universität, wie Oxford or Cambridge oder in einen Studiengang, wie Medizin einschreiben wollen, die oder der ein Bewerbungsgespräch als Teil des Zulassungsverfahrens erfordert, da die Fragen, die Ihnen gestellt werden, in der Regel mit Blick auf A-Levels formuliert werden. 

Das liegt auch daran, dass A-Levels tieferes Wissen in Bereichen erlauben, die mit dem zu tun haben, was Sie an der Universität machen wollen, weil es viel weniger Fächer und Kursarbeiten gibt, so dass die Schüler mehr Zeit für selbstständiges Lernen haben.

Auf der anderen Seite, wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Studium Sie an welcher Universität anstreben wollen, sollten Sie wahrscheinlich das IB belegen, da es breiter angelegt ist und Ihnen den Kontakt mit verschiedensten Wissensgebieten ermöglicht. Außerdem bereitet das IB die Schüler besser auf die Arbeit an der Universität vor, da es während der gesamten zwei Jahre Forschungsarbeiten gibt, die in die Endnote einfließen (die internen Beurteilungen und der Extended Essay), und nicht nur Prüfungen am Ende.

Dennoch ist es nicht zu leugnen, dass das IB-Diplom wirklich viel Arbeit ist und Ihnen nicht unbedingt die Freiheiten geben kann, die Sie vielleicht brauchen.

Unser Nachhilfeservice bietet ausgezeichnete Tutoren und Tutorinnen zu Hause und Online, als Einzel- und Gruppenunterricht in Mathematik, Naturwissenschaften, Physik, Deutsch, Französisch, Englisch und mehr. Wir helfen Ihnen, Ihre Noten zu verbessern, Fähigkeiten zu stärken oder über den Lehrplan hinauszugehen. Unsere Tutoren beherrschen den IB-Diplom-, IGCSE-, AP- und Gymi-Lehrplan.

Good Tutors Finder ist überall in der Schweiz verfügbar, einschließlich Zürich, Basel, Bern, Zug, Genf, Lausanne und alle anderen Städte.

Informieren Sie sich und buchen Sie Ihren Tutor oder Ihre Tutorin noch heute.

Wir unterstützen Sie gerne

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar