Die Do’s und Don’ts am Abend vor der Prüfung

Die Do’s und Don’ts am Abend vor der Prüfung

Die Do's und Don'ts am Abend vor der Prüfung

Bleiben Sie bei Ihrer Routine

Vielleicht glauben Sie, dass Sie sich in der Nacht vor der Prüfung etwas anders verhalten sollten, als Sie es normalerweise tun würden. Das ist überhaupt nicht wahr. Psychologen zufolge hilft Ihnen die Befolgung Ihrer eigenen Routine, unter jeder Art von Bedingungen bessere Leistungen zu erbringen. 

Das heisst, es wird Ihnen empfohlen, alles auf Ihre eigene, bereits festgelegte Art und Weise zu tun: Essen Sie Ihr Abendessen zur gleichen Zeit wie gewöhnlich, sehen Sie sich vor dem Schlafengehen einen Film an, wenn Sie daran gewöhnt sind, und gehen Sie nicht früher oder später als jeden Tag zu Bett.

Denken Sie daran, dass der Aufbau einer guten Routine Ihnen hilft, sich gut um Ihren emotionalen und physischen Zustand zu kümmern.

 

Verschaffen Sie sich eine gute Nachtruhe

Vielleicht möchten Sie die letzte Möglichkeit nutzen, um sich auf Ihre Prüfung vorzubereiten und dafür die ganze Nacht wach pauken zu bleiben. Das wird Ihnen jedoch kaum etwas Gutes bringen. Studien zeigen, dass unser Gehirn das Gedächtnis während des Schlafs konsolidiert, insbesondere in der Phase der schnellen Augenbewegung. Unterschätzen Sie daher eine gute Erholung nicht.

Die Menge an Schlaf, die eine Person benötigt, beträgt 8-10 Stunden, aber das ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich. Sie kennen Ihre Bedürfnisse am besten, also versuchen Sie, sie so gut wie möglich zu befriedigen. Wenn Sie weniger als 8-10 Stunden schlafen, könnten Sie sich sonst morgens erschöpft und unfähig sein, gute Leistungen zu erbringen.

Manchmal lassen die Gedanken an die kommende Prüfung Sie nicht entspannen und für eine ganze Weile nicht einschlafen. Um diese quälenden Gedanken zu vermeiden, legen Sie alle Ihre Geräte (Telefone, Tabletten usw.) weg. Denn die meisten von ihnen verwenden blaues Licht, das die Sekretion von Melatonin (dem Hormon, das uns schläfrig macht) verhindert.

 

Gutes Essen genießen

Wenn Sie hart lernen, sollte Ihnen Ihr Gehirn leid tun, da es so viel Kraft verliert. Deshalb ist es wichtig, es zu füttern. Ernährungswissenschaftler behaupten, dass eine gesunde Ernährung etwas ist, das wir haben sollten, um akademischen Erfolg zu erreichen.

Wenn Sie verarbeitete Produkte und Fastfood den gesunden, nahrhaften Vollwertnahrungsmitteln bevorzugen, dann belasten Sie wahrscheinlich Ihr Gehirn zusätzlich. In diesem Fall kann Ihr Gehirn nicht die notwendigen Neurotransmitter produzieren, so dass es nicht so gut funktioniert, wie wenn Sie sich für eine gesunde Ernährung entscheiden würden. 

Essen Sie vor den Prüfungen mehr frische Lebensmittel und widerstehen Sie McDonald’s-ähnlichen Dingen, egal wie köstlich sie auch aussehen mögen. Essen Sie stattdessen Huhn oder Truthahn ohne Haut, Fisch, frisches Obst, Spinat, Brokkoli und andere Lebensmittel, die nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker sind. So können Sie sich besser merken, haben eine längere Aufmerksamkeitsspanne und können schließlich Ihre Energie und Leistung am Prüfungstag steigern.

Trinken Sie genug Wasser

Vielleicht haben Sie selbst schon bemerkt, dass Sie eine ganze Menge von Problemen bekommen, wenn Sie vergessen, genug Wasser zu trinken: Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Vergesslichkeit, Müdigkeit usw. 

“Eine leichte Dehydrierung kann Ihre Stimmung, Ihren Energielevel und Ihre Fähigkeit, klar zu denken, verändern. Halten Sie während des Studiums eine Flasche Wasser in Ihrer Nähe, um sicherzustellen, dass Sie genug trinken” – sagt Dr. Skeffington. Sie sollten vor und am Prüfungstag 8-10 Gläser (etwa 2 Liter) Wasser trinken.

Wenn Sie bereit sind, Energiegetränke wie Red Bull zu kaufen und zu trinken, lesen Sie einfach ein wenig darüber, bevor es nicht zu spät ist. Sie haben einen gegenteiligen Effekt zu dem, was Sie erwarten. Sie werden Ihnen nicht helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren und voller Energie zu bleiben, sondern Sie werden sich im Gegenteil noch mehr gestresst fühlen, nachdem sie Sie mit dem ersten Energieschub belohnt haben.

Machen Sie etwas Cardiotraining

Ein bisschen Kardio ist immer eine gute Idee, da es nicht nur hilft, sich fit zu halten, sondern auch den Stress und die Ängste abbaut.

Das Training führt dazu, dass das Blut, der Sauerstoff und die Nährstoffe in Ihr Gehirn gepumpt werden, was schließlich Ihr Gedächtnis und Ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessert. Wenn Sie sich im Fitnessstudio wohlfühlen, können Sie dies gerne tun. Wenn nicht – können Sie einfach einen Spaziergang in den Park machen oder sich eine andere Möglichkeit ausdenken, um sich ein wenig zu bewegen.

Organisieren Sie sich

Am Vorabend bereiten Sie alle für Ihre Prüfung benötigten Schreibwarenartikel (Taschenrechner, Bleistifte, Stifte usw.) vor.

Stehen Sie morgens etwas früher auf, damit Sie die Zeit für das Frühstück haben und mit genügend Zeit zum Prüfungsort kommen können.

Überanstrengen Sie sich nicht

Auch wenn man Ihnen in der Schule vielleicht beigebracht hat, dass die Prüfungen der einzig richtige Beweis dafür sind, was Sie wert sind, denken Sie daran, dass sie nicht das A und O sind. 

Selbst wenn Sie durchfallen, gibt es ausnahmslos für jede Situation einen Ausweg. Sie können weiterhin Ihren Träumen folgen und versuchen, für das Studienprogramm Ihres Interesses akzeptiert zu werden. Es wird Ihnen nur etwas mehr Mühe kosten. Es gibt Aktivierungskurse, die Sie für das von Ihnen gewünschte Studium qualifizieren können, und andere Methoden, die Sie im schlimmsten Fall ausprobieren können. Bleiben Sie einfach positiv und geben Sie niemals auf.

Wir unterstützen Sie gerne

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen