fbpx
Außerschulische Aktivitäten – wie viele sind genug?

Außerschulische Aktivitäten – wie viele sind genug?

Außerschulische Aktivitäten - wie viele sind genug?

Es gibt keinen Zweifel, dass jeder Elternteil versucht, seinen Kindern jeden Wettbewerbsvorteil zu geben. Heutzutage ist es tatsächlich eine gute Idee, sich mit so vielen Fähigkeiten wie möglich auszustatten. Aber ist es auch das, was Wissenschaftler befürworten?

Die Forschung, die von 1938-2007 durchgeführt wurde und die sich der Bestimmung der psychischen Gesundheit der Bevölkerung widmete (auf der Grundlage von 63.000 Fällen der Forschungsteilnehmer), zeigt, dass erstaunlicherweise die letzten Generationen am meisten psychisch krank waren. Die Wissenschaftler argumentierten, dass sich die Schüler und Studenten umso unzufriedener fühlten, je mehr der Erfolg das einzige Ziel war. Diejenigen, die sich auf interne Zufriedenheitswerte konzentrierten, erwiesen sich als die glücklichsten. 

Dr. Peter Gray sagte auch, dass wir unseren Kindern schaden, wenn wir ihre Zeit zum Spielen so stark begrenzen und sie unter ständige Aufsicht und Kontrolle stellen. Auf diese Weise entziehen wir ihnen die Kontrolle über ihr eigenes Leben. Obwohl wir manchmal denken, dass sie sich in der Zukunft dafür bedanken werden, vermindern wir in der Realität ihr Gefühl für Selbstkontrolle und erlauben ihnen nicht, diese Welt auf ihre eigene Weise zu erkunden, sowie das Auftreten von Problemen wie Angst und sogar Depressionen zu fördern.Tatsächlich hat die Angst der Kinder seit den 1950er Jahren um 500-800% zugenommen, und der Hauptgrund dafür ist, dass wir selbst unseren Kindern das Recht nehmen, Kinder zu sein und sich so zu verhalten. 

 Eine andere Studie zeigt, dass der größte Erfolgsfaktor die sozialen Fähigkeiten, nicht aber die akademischen Leistungen sind. Dieser Logik entsprechend sollten Sie Ihrem Kind also genügend Zeit zum Spielen geben. Es ist in Ordnung, wenn es allein spielen möchte, aber wenn Sie sehen, dass es dazu neigt, Sie oder andere Kinder einzuladen, sollten Sie sich an ihm orientieren, da freies Spiel und ein offener Zugang die Schlüsselaspekte sind, die Ihrem Kind helfen, seine sozialen Fähigkeiten und ein größeres Selbstverständnis zu entwickeln. 

Aber wie sollen die Kinder die Kenntnisse und die Fähigkeiten erwerben und ihre Bestrebungen verfolgen, wenn ihre Eltern sie nicht zu außerschulischen Aktivitäten ermutigen? 

Nach Meinung von Dr. Peter Gray ist es am Besten, Ihr Kind für eine Aktivität anzumelden, die es wirklich liebt und an der es teilnehmen möchte. Dr. Peter vergleicht auch die Ausübung von Mannschaftssportarten mit der Teilnahme an einem organisierten, von Erwachsenen geleiteten Sport. Wenn Kinder zum Beispiel Basketball spielen, müssen sie auch mit ihren Teammitgliedern verhandeln, also handeln, kommunizieren sowie Probleme lösen. Zusätzlich lernen sie die Hand-Augen-Koordination, das Werfen, Schlagen, Planen (z.B. wer in welcher Mannschaft sein sollte), die Leistungssteigerung bei einer Art von Wettbewerbern und die Verlangsamung bei einer anderen Art, um Energie zu sparen (z.B. beim Spielen mit größeren bzw. jüngeren Kindern).

Wir unterstützen Sie gerne

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen